CTOD-Prüfung für Schweißgut

Die Anforderungen an Schweißzusatzwerkstoffe werden immer höher. Grund dafür sind die immer größeren und anspruchsvolleren Konstruktionen der Industrie.

Um die Risiken einzuschränken, unterliegen die Schweißverfahren und Schweißzusatzwerkstoffe immer mehr Beschränkungen. Dazu muss eine genaue Rückverfolgung gewährleistet sein.

Es gibt viele Möglichkeiten, um im Vorfeld Tests für Schweißverbindungen durchzuführen und Schachstellen zu finden. Daraus ergeben sich dann Standards zur Durchführung.

 

 

Der CTOD-Test (Riss-Spitzenöffnungsverschiebung) wurde entwickelt, um die Beständigkeit gegen "weiteres" Cracken bei einer bestimmten Temperatur zu bestimmen. In der Vergangenheit wurde dieser Test bei Unter-Null-Temperaturen von -10ºC durchgeführt, aber heute erfordert die Offshore-Industrie -20º und sogar -40ºC.